Cross Culture

Delivering Happiness

NicoleBrandes_160x160Inter­view der Han­dels­zei­tung mit Nicole Bran­des: Die Schwei­zer Manage­ment­ex­per­tin über die neuen Eigen­schaf­ten von Füh­rungs­kräf­ten mit inter­kul­tu­rel­ler Kompetenz.

Sie spre­chen am 5. Novem­ber 2015 anläss­lich des 11. Swiss Lea­dership Forum in Zürich über Füh­rungs­per­sön­lich­kei­ten der Zukunft. Was macht Sie zur Expertin?

Nicole Bran­des: Einer­seits Erfah­rung. Ich habe inter­na­tio­nale Pro­jekte gelei­tet und Orga­ni­sa­tio­nen auf­ge­baut. Zudem habe ich 15 Jahre im Top-Management gear­bei­tet mit Unter­neh­mern, die Welt­im­pe­rien auf­ge­baut haben. So habe ich haut­nah mit­er­lebt, was erfolg­rei­che Füh­rung aus­macht. Ander­seits meine Aus– und Wei­ter­bil­dun­gen. Und seit sechs Jah­ren beschäf­tige ich mich aus­schliess­lich mit dem Thema. Ich bin mit Mei­nungs­füh­rern, Zukunfts­for­schern und Ethi­kern lau­fend im Dialog.

Warum braucht es Ihrer Ansicht nach neue Führungspersönlichkeiten?

Nicole Bran­des: Der Unter­neh­mens­kon­text hat sich in den letz­ten Jah­ren dras­tisch ver­än­dert. Eine der gröss­ten Her­aus­for­de­run­gen für Füh­rungs­kräfte ist es, die Kom­ple­xi­tät zu mana­gen. Das erfor­dert eine neue Art von Ver­ständ­nis und somit neue Kompetenzen.

Hat sich das Umfeld so dras­tisch verändert?

Nicole Bran­des: Das Stich­wort heisst Digi­ta­li­sie­rung. Die sozia­len Netze revo­lu­tio­nie­ren Fir­men­stra­te­gien, Kun­den­an­spra­che und Ver­hält­nis zwi­schen Füh­rung und Mit­ar­bei­ter. Die Macht ver­schiebt sich vom Anbie­ter zum Kun­den. Somit ver­än­dern sich die Rah­men­be­din­gun­gen für Füh­rungs­kräfte radikal.

Was cha­rak­te­ri­siert die neuen Chefs?

Nicole Bran­des: Sie sind fle­xi­bel, res­i­li­ent, kol­la­bo­ra­tiv und selbstreflektiert.


Hier geht’s zum gan­zen Inter­view >

 

Über Nicole Brandes:

Nicole Bran­des ist Unter­neh­me­rin und Exper­tin für New Lea­dership. Sie arbei­tete mit den Mäch­ti­gen der Welt. Ihre Macher­qua­li­tä­ten waren und sind im Beruf sehr gefragt. Als jüngste Dele­gierte der Kon­zern­lei­tung der Swis­sair und spä­ter als Exe­cu­tive Direc­tor bei der UBS baute Nicole Bran­des die VIP-Clubs auf und begeis­terte die Kun­den. Danach posi­tio­nierte sie die älteste Pri­vat­bank der Schweiz neu – mit Aus­zeich­nung. Für Köni­gin Sil­via von Schwe­den führte sie die inter­na­tio­nale Dach­or­ga­ni­sa­tion einer Stif­tung. Für zwei renom­mierte Unter­neh­men in Hedge Funds und Pri­vate Equity baute sie die Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ab­tei­lun­gen auf. Beim Flug­zeug­un­glück in Hali­fax lei­tete sie das Care Team vor Ort und berührte eine ganze Nation.

Nicole Bran­des hat über 18 Jahre Manage­men­ter­fah­rung in inter­na­tio­na­len Gross­kon­zer­nen. Sie hat Kom­mu­ni­ka­tion, stra­te­gi­sches Manage­ment und Inter­kul­tu­relle Media­tion stu­diert und ist aus­ge­bil­de­ter Coach. Stets getrie­ben zu ler­nen, hat sie – ganz aus­ser­ge­wöhn­lich – acht Jahre bei Chi­ne­si­schen Gross­meis­tern die «Gesetze des Erfolgs» des Tao­is­mus gelernt. Bis heute hat Nicole Bran­des über 100 Län­der besucht und spricht fünf Spra­chen flies­send. Top­füh­rungs­kräfte wie Dick Bruso bezeich­nen Nicole Bran­des als «CQ-Guru».

Nicole Bran­des erach­tet sich als Bot­schaf­te­rin für ein bes­se­res Ver­ständ­nis zwi­schen den Kul­tu­ren. Im Zen­trum ihrer Arbeit steht immer der Mensch und das, was ihn bewegt.

www.nicolebrandes.com

 

 

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar